Die Anti-Kartell-Matratze

Im deutschen Fernsehen ist die Werbung nicht zu übersehen. Sie bewirbt keinen Produktenamen, sondern eine Website, nämlich bett1.de. Was steckt dahinter?

Intensive TV-Werbung für eine ganz besondere Matratze

Hinter bett1.de steckt Adam Szpyt. Der eigenwillige Mann hat im Internet einen Direktvertrieb für den Bettenhandel eingerichtet – mit grossem Erfolg. Die Interessenten schätzen das einfache Handling und den fairen, vergleichsweise tiefen, vielleicht gar tiefsten Preis für Matratzen überhaupt. Das provozierte die Mitbewerber, die sich in ihren kartellähnlichen Situation recht sicher fühlten. Sie haben bei Szpyt den dringenden Rat gegeben, den Preis zu erhöhen.

Aber Szpyt blieb bei seiner Strategie. Und wurde prompt von Einkaufsverbänden und Händlern mit dem Ausschluss aus der Lieferkette bedroht. Als die Händler gar ihre Lieferungen einstellten, erhob Szpyt Beschwerde beim Kartellamt und war damit erfolgreich. Das Amt belegte die Hersteller mit einer Mehrmillionenstrafe – wegen illegaler Preisabsprachen.

So wirbt Adam Szpyt im Fernsehen munter weiter. Interessant: Er bewirbt nicht den Produktenamen, sondern die Website, wo die tiefpreisige Matratze schon mal mit dem Namen auftaucht. Die Anti-Kartell-Matratze heisst “Bodyguard”. Marketingmässig ein interessanter Vorgang, der dazu führt, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer die Werbung als sachlichen Beitrag wahrnimmt. Eine Werbung, die dadurch besticht, dass sie auf Werbung verzichtet.

0