Bildstörung dämpft die TV-Freude

Das Ausgehgirl kollidiert mit der Bankbotschaft

Eines muss man der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken lassen: Sie vermittelt ihr Wissen um Investmentfragen auf überaus erfrischende Weise . Ihr Blog ist ein sehenswerter Beleg dafür, wie man das Publikum packt – und leider auch irritiert.

Der Spot mit der Tochter, die sich auf Druck von Frau Mama ein anderes, witziges Ausgangstenü überwirft, erzeugt eine Bildstörung. Warum?

Die Bildstörung entsteht dadurch, dass die bankbezogene Textaussage unter der Filmsequenz völlig verschwindet. Und wie immer, wenn Sprechtext (Bankbotschaft) und Bildablauf (Girl, das sich dem Wetter anpasst) inhaltlich auseinanderdriften, folgt das Publikum dem Bild, also dem Wettergirl, nicht der Bank.

Mit einem besseren Timing hätte man das Problem lösen können. Oder mit einer anderen Filmgeschichte, die nicht von der Bank ablenkt. Vielleicht mit einem Girl, das sich für coole Banktipps noch so gerne warm anzieht.