Urvater der Influencer: Alfred Escher

Teil II: Ein riesiges Beziehungsnetz als Machtbasis

Alfred Escher (1819-1882)

Man kann ihn getrost als Urvater der heutigen Influencer aufführen: Alfred Escher. Der grosse Zürcher Wirtschaftsführer hat in zahlreiche Lebensbereiche hineingewirkt, in die Bahnpolitik (Gotthard), ins Bildungswesen (Eidg. Polytechnikum), ins Bankenwesen (Schweizerische Kreditanstalt), ins Versicherungswesen (Rentenanstalt). All dies hatte er nicht nur seinem Durchsetzungswillen zu verdanken, sondern auch seinem Beziehungsnetz.

Seit Prof. Joseph Jungs Editionswerk und seiner Biografie wissen wir Bescheid über die schier zahllosen Kontaktpersonen, mit denen Escher persönlich und brieflich in Kontakt stand. Er nutzte sie als Informationslieferanten, befragte sie um ihre Meinung, bat um ihre Unterstützung, empfahl sie Dritten. Begonnen hatte alles mit dem Centralpräsidium beim Schweizerischen Zofingerverein. Natürlich hat dieses Beziehungsnetz politisch in die Höhe geführt: Escher wurde viermal als Präsident des Nationalrates gewählt.

[vgl. Teil I]

0