Big Data zum Greifen nah

Klassenbesuch im Museum für Kommunikation

Digitale Daten begreifbar gemacht

Im Museum für Kommunikation an der Helvetiastrasse 16 in Bern liegt die Welt der digitalen Daten zum Greifen nah. Im Gleichschritt mit dem Nationalen Forschungsprogramm 75 Big Data wurde ein Lehrmittel geschaffen, das Schulklassen ein höchst spannendes Erlebnis vermittelt. Alte Kommunikationsvehikel stehen neben hochmodernen der Gegenwart – welch ein Vergleich!

Analoge Vergangenheit: ein Rechner der ETHZ aus den Fünfzigerjahren

Die Lehrpersonen können je nach Klasse und Zeit ein ergiebiges Programm zusammenstellen, das im Wesentlichen aus den Lehrmittel-Elementen Spiel, Labor und Kommentar besteht. Für Big Data stehen fundierte Unterlagen bereit.

Praktisch und handlich, verlockend und gefährlich

Wenn man bedenkt, dass heute fast 100 Prozent aller 12- bis 19jährigen ein Smartphone besitzt und damit allerhand anstellen kann, wird die Bedeutung dieses Schulthemas schlagartig deutlich. 94 Prozent der Jugendlichen sind bei einem Sozialen Netzwerk angemeldet und pflegen dort ihre Kontakte. Verständlich, dass vieles nach Erklärung, Deutung und Gesprächen ruft. Der Besuch im Museum überrascht, überwältigt und weckt auf.

0