Der Triumphbogen von Konstanz

Phantasiegebilde des Künstlers Peter Lenk

Hingepflanzt in eine vielbefahrene Strasse: der Konstanzer Triumphbogen mit Brunnen

Die meisten Konstanzbesucher kennen die Imperia, die seit 1993 im Hafengebiet auf das Konzil anspielt und dabei auch ganz anderes denken lässt. Der Triumphbogen 1990 ist etwas schwieriger zu finden, er steht auf der doppelt geführten Strasse, die sich in die untere und die oberen Laube teilt. Diese Strasse verbindet den Rhein mit dem Döbeleplatz, liegt also parallel zur Bahnachse beim Bahnhof.

Unverkennbar ein Werk von Peter Lenk

Der Triumphbogen ist ein witziges Phantasiegebilde, das man kaum je ohne freudiges Lachen bestaunen wird. Da ist, wie bei der Imperia, viel Körperfülle ausgelegt, sich räkelnd am Brunnenrand, oder dem umfliessenden Strassenverkehr zugewandt. Man wird die vielen Figuren gerne aus der Nähe anschauen, um auch die hübschen Artigkeiten erkennen zu können. Aber ihren Sinn bekommen sie doch von ihrer lebendigen Zuordnung her.

0