Schussfahrt in die Waschkabine

Automatisierte Fahrrad-Waschanlage von Bike-Cleaner

Positive Reaktionen auf eine sinnvolle Einrichtung

Die neue Fahrrad-Waschanlage wird in der Nähe von Bormio produziert und überzeugt durch ein gut durchdachtes Konzept. Das Fahrrad wird mit wenigen Handgriffen auf einer Rampe festgemacht, die in die geschlossene Waschkabine kippt. Hier machen sich mobile Wasserdüsen an die Putzarbeit. Wasser bewegt sich durch einen Kreislauf und wird so optimal genutzt, der Shampo-Verbrauch ist erstaunlich gering.

Nach der „Waschmaschine“ ist das Trocknen angesagt, das Fahrrad wird ausserhalb der Kabine mit einer Luftdüse getrocknet, das Ergebnis war überzeugend. Die Anlage weist eine hohe Sicherheit auf, die einzelnen Elemente (Steuerung usw.) sind übersichtlich angeordnet.

Den Vertrieb in der Schweiz besorgt ein in Sils i. D. domiziliertes Unternehmen, erreichbar über seine gut dokumentierte Website und für Rückfragen gerne zu haben. Am jeweiligen Standort werden nur 380-Volt-Strom und erstaunlich wenig Wasser benötigt. Auch wenn vom Nutzer nur wenig verlangt wird, amortisiert sich eine Anlage offenbar in vernünftiger Zeit.

0

Ein Kommentar

  1. Die Maschine kann zusätzlich mit einem Recycling-Modul betrieben werden, damit kann man mehrere hundert Waschgänge mit der gleichen Wassermenge durchlaufen lassen.
    😄👍🏻

    0

Kommentare sind geschlossen.