Traffic – by Amazon Kindle!

Amazon Kindle als genialer Weg zur Traffic Quelle
Traffic by Amazon Kindle. Eine profitable Strategie!

Traffic – by Amazon Kindle! Die neue Strategie ist eine Sensation, und sie funktioniert tatsächlich. Dank Jens Neubeck und Pascal Schildknecht von Sales Angels kann man eine gewaltige Traffic Quelle anzapfen. Diese kann man nutzen, ohne dass man selber Ads platziert. Die Aufgabe übernehmen Amazon Kindle und Google. Die Anleitung dazugibt es bei Sales Angels.

Kaufstarker Traffic – bitte sehr!

Traffic – by Amazon Kindle! Man braucht Traffic, weil es ohne keinen Umsatz gibt. Entscheidend ist dabei, dass der Traffic Kaufstärke aufweist. Das ist am ehesten der Fall bei organischer Suche oder bei bezahlter Suche. Der Interessent sucht also über Google, oder er klickt auf eine Werbung, die von Anbieterseite bezahlt wird.

Nun muss man wissen, dass die meisten Werbe-Millionen von Google, Amazon, Facebook und anderen grossen Spielern des Online Business bewegt werden. Bei Amazon Kindle hat man die Gelegenheit, die Aktivitäten der Amazon Affiliates zu nutzen. Amazon bucht aber auch selber Ads auf Google und weiteren Plattformen – für sein Produkt. Beziehungsweise unser Produkt, denn vom Verkaufserlös profitieren beide, Amazon und der Produzent, also wir. Wie das im Detail geht, erfährt man im Projektbeschrieb von Sales Angels – die Strategie wird mit allen Details angeboten, zu einem fairen Preis.

Unser Produkt: ein E-Book

Als digitales Produkt empfiehlt sich ein E-Book, das ein vergleichsweise hohes Ansehen geniesst und keinen grossen Aufwand verursacht. Die Einnahmen fallen auf mehrfache Weise an. Für Pascal Schildknecht fällt der direkte Erlös-Anteil aus dem Verkauf nicht ins Gewicht, obwohl sich 70 Prozent ergeben. Gewinn Nummer 1.

Die “unglaubliche Strategie”, wie sie Pascal Schildknecht nennt, ist vor allem dank der eingefügten Affiliate Links lukrativ. Amazon Kindle bewirbt also ein Produkt, das in den eingebauten Links ein Potenzial aufweist. Folgt auf den Klick ein Kauf, klingelt bei Sales Angels die Kasse. Gewinn Nummer 2.

Da fehlt eigentlich nur noch die Käuferadresse. Pascal Schildknecht hat beim E-Book Keyword-Analyse vorgeführt, wie man dies hinkriegt. Dort spielt eine Exceltabelle eine zentrale Rolle. Und genau hier hat er angesetzt. Interessiert sich der Besucher für diese Tabelle, wird er zu einer Landingpage geführt, die seine Mailadresse aufnimmt. Mehr darüber kann man Blogs nachlesen. Die Tabelle ist attraktiv, der Besucher will sie unbedingt haben. Er bekommt sie kostenlos und deponiert im Gegenzug seine Mailadresse. Gewinn Nummer drei!

Traffic by Amazon Kindle! Ein gut durchdachtes System also, eine bemerkenswerte Leistung von Sales Angels!

0

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.